Aktuelle News & Schlagzeilen

GLP JDC1-Matrix beim Preis für Popkultur im Einsatz

GLP JDC1-Matrix beim Preis für Popkultur im Einsatz

Der Verein zur Förderung der Popkultur e.V. hat Ende 2017 zum zweiten Mal den Preis für Popkultur verliehen. Die Show fand abermals im Berliner Tempodrom statt. Lichtdesigner Gunnar Loose übernahm diesmal das Lichtdesign im Auftrag der durchführenden Produktionsfirma Landstreicher. Die Berliner Firma Complete Audio unterstützte als Technikpartner den Award.

 

Looses Wahl fiel auf eine Matrix aus JDC1-Hybridstrobes von GLP. Insgesamt 27 Stück davon installierte er auf einem Raster als Matrix in der Bühnenmitte. „Die Unterkante lag bei etwa zweieinhalb Metern, sodass Riser und Umbauten darunter noch Platz hatten, aber zeitgleich im TV-Bild nicht mehr auffiel“, beschreibt er die Situation im Tempodrom.

 

„Auch wenn dieser Award noch sehr jung ist, so ist der Umfang doch beträchtlich. Sieben Bands, teilweise mit eigenen Operatoren am Lichtpult, dazu die Anforderungen der TV-Kameras und die Ideen der Agentur, wie man so eine Location inklusive des Publikumsbereichs in Szene setzt - da kommt einiges zusammen“, so Loose weiter. „Wir hatten deshalb bereits früh die Themen Weißlicht und Verfolger an den Kameramann der TV-Produktionsfirma übergeben, sodass ich mich voll und ganz auf die Bühne konzentrieren konnte.“

 

(Fotos: Paul Gartner)

 

www.glp.de

 

 

GLP JDC1-Matrix beim Preis für Popkultur im EinsatzGLP JDC1-Matrix beim Preis für Popkultur im Einsatz

© 1999 - 2019 Entertainment Technology Press Limited News Stories